Saving Myrobalan Trees

„Pandemie“ und „Virus" aus Sicht der Naturheilkunde

und andere interessante Hintergründe zum Thema Schulmedizin und Eigenvorbeugung …

Warum ist Triphala plötzlich überall so billig zu kaufen ? Nun, weil die indischen Großhändler auf ein riesiges Heer von billigen Lohnsklaven zugreifen können, ähnlich wie bei den Textil-Billigketten von Kik und anderen Profiteuren von Ausbeutung und sozialer Misswirtschaft in Asien...achten Sie also bitte darauf, wo Sie kaufen… Unsere Produktion liegt in Thailand und wir zahlen dort angemessene Preise, importieren und verzollen in Deutschland und können uns nicht auch noch Zertifikate für angebliche Bio-Qualität dazu kaufen…

Hat Triphala eine Wirkung auf den „neuartigen" Coronavirus ?

Bedingt ja,  - als rechtzeitige Vorbeugung zur Stärkung der zellularen Immun-“funktion“ ...

Dazu darf ich  vielleicht erst mal kurz erklären, wo die herrschende Virologie irrt, und warum die sich durch Jahrtausende entwickelnde Erfahrungs-Naturheilkunde des Ayurveda bessere Methoden entwickelt hat, als die "moderne" Wissenschaft ...:

(Ich studiere die verschiedenen Naturheilkunde-Richtungen Asiens und Europas schon seit fast einem halben Jahrhundert und kann deshalb ein wenig dazu sagen, - was ich aber schon ausführlicher in meinen Büchern, hoffentlich allgemein verständlich, versucht habe darzustellen …. )

Die aktuelle Lage...zwingt allerdings dazu, etwas weiter auszuholen und der Sache nicht nur aus der Sicht der asiatischen Naturphilosophie zu Leibe zu rücken....Denn die weltweit agierenden Pharma-Kartelle haben mithilfe unserer leicht korrumpierbaren Politstrukturen einen großen „Trumpf“ ausgespielt:

 Die Angst vor Ansteckung

 … ist aber keine reale Gefahr, wenn man sich halbwegs bewusst ernährt und sich gesund fühlt...

Und anfangs hat die Virologiezentrale des RK Instituts selbst noch darauf hingewiesen, dass Atemmasken keinen aktiven oder passiven Schutz darstellen…

Dessen ungeachtet wurden Kontaktverbote und Abstandsregeln eingeführt, um die Ausbreitung zu begrenzen. Warum wird der „Virus“ dann weltweit trotzdem in so vielen Proben und Organen bei Tests aufgefunden ?

Labortests und deren Fehlinterpretationen

 Aus der Sicht einer natürlichen, zellularen Biologie sind solche „viralen“ Strukturen, wie sie heute durch digital verbesserte Mikroskope wahrgenommen werden können, nichts anderes als zerfallene Bausteine einer Zelle, die ihren „Betrieb“ eingestellt hat.

Sie sehen zum Beispiel auch so niedlich aus wie das medial verbreitete Coronavirus, das übrigens in vielen Spielarten vorkommt und in Mensch und Tier gleichermaßen verbreitet ist. Solche „Viren“ entstehen ständig durch den Abbaustoffwechsel  in unseren Geweben, die laufender Erneuerung bedürfen, um unsere Organe gesund zu erhalten. Dort sind ständig unbemerkt ablaufende Prozesse im Gange, die natürlich im fortgeschrittenen Alter oder bei bereits bestehenden Vorerkrankungen auch entgleisen können.

Normalerweise aber sind solche mikroskopischen Bausteine harmlose „Ziegelsteine“, die von den Zellen als Baumaterial für ihre Aufbau-Zwecke verbraucht oder bei Bedarf auch wieder ausgestoßen werden.

Deshalb werden sie auch überall auf der Welt gefunden, wo man nach ihnen sucht oder gerade hinschaut.

Bakterien und diese noch viel kleineren Viren sind eben ubiquitär, das heisst, sie können überall vorkommen, ob innerhalb oder außerhalb unseres Körpers…und sie haben die Fähigkeit sich an wechselnde Umstände anzupassen und sich zu verändern, weil sie ein Eigenleben führen, wie auch jede einzelne Zelle unserer Körper…

 Mit den meisten dieser zellularen oder mineralischen Lebewesen können unsere körpereigenen Zellen gut umgehen, sollten sie zufällig mal dort auftauchen, wo sie eigentlich nicht vorkommen sollten.

 Bei „neuartigen“ oder besser gesagt, von Laboren genmanipulierten Viren, wie sie ständig neu erfunden werden, um Impfungen zur Verbesserung der Produktivität in der Massentierhaltung patentieren zu können, kann das selbstverständlich schon mal anders aussehen.

(Wer nicht glauben kann, dass es solche Patente gibt, kann von uns Details erfahren…)

 Doch ist ein Schutz davor nur sehr bedingt durch eine vermehrte „Desinfektion“ und Atemfilter sinnvoll, weil wir (zum Glück noch) nicht in sterilen Operationssälen leben.

Deshalb sollten wir, um uns wirksam zu schützen, die Erneuerungskraft unserer Zellen stärken, indem wir ihnen eine große Vielfalt natürlicher Bausteine zur Verdauung bereitstellen, wie wir sie zum Beispiel in diesen besonderen Früchten vorfinden, die nicht unbedingt nur gut schmecken.

Daher nehmen sie die Menschen der buddhistischen Kulturen seit Jahrtausenden in Form von Pulver ein, wie wir es in Triphala vorfinden, dem Gemisch aus den „Drei Früchten“- wilde Waldfrüchte, die dem menschlichen Geschmack eigentlich widerstreben, doch von Affen und anderen Tieren sehr gern genutzt werden, um sich zu stärken.

Nur der Mensch hat trotz Reisen und Lernfähigkeit es immer noch nicht geschafft, sich von einer „Medizin“ zu befreien, die Krankheit zur Gewinnmaximierung ausbeutet.

 Die aktuelle Virus-Pandemie ist zu weiten Teilen eine mediengestützte Angstmacherei, die von einer klinisch hochgerüsteten „MEDIZIN“ * bewältigt werden soll. Obwohl allerorten unabhängige Forschung, die noch nicht in die Zwänge von Profitinteressen geraten ist, von der Sinnlosigkeit einer Atemwegsvermummung überzeugt ist.

Doch es lenkt vielleicht gut ab von den ohnehin brennenden Problematik einer globalisierten Medizintechnologie, die immer mehr zu einer fanatischen Quarantäne-Religion verkommt und glaubt etwas zu verbessern, wenn man mit Giftspritzerei einen Holocaust unter Mikroben anrichtet.

(* medi  – hatte ursprünglich mal etwas mit der „Mitte“ – dem rechten Maß zu tun, erklärtes Ziel unserer Demokraten und innerste Belehrung durch den „mittleren Weg“ des Buddha – dessen physische Gestaltwerdung in den „Drei Früchten“ präsent ist…- die harmonisierende „Medizin“ schlechthin )

Echte Wissenschaft könnte zugeben, das ihre Impfforschung nur auf HYPOTHESEN beruht und ihre Experimente auf der Basis von THEORIEN stattfinden ...

Sie ist stattdessen dabei, sich zu einem faschistoid anmutenden Instrument der staatlichen Kontrolle zu entwickeln, die alles Fremde und Nichtkonforme stigmatisiert, während sie unter dem Deckmantel der Humanität und Nächstenhilfe in die Hände von Digitaldiktatoren mit sehr viel Geldmacht geraten zu sein scheint...

Nur etwas Gutes hat dieser peinliche shutdown des gewohnten Lebens..:  Er zeigt, dass es auch mit weniger Verkehr und Abgas-schleudernder Touristik und Massenveranstaltungen mal was langsamer weitergehen könnte…, - und das Klima, die Wälder und die Tierwelt haben momentan mal ein paar Tage der Rast bei ihrer Zerstörung erhalten. 

Grenzschließungen, Bewegungskontrollen und weitere unsinnige Beschränkungen machen den Rückfall aus der Globalisierung in die Kleinstaaterei perfekt. Lasst uns bitte dieses peinlich kleinteilig kurzsichtige National- Modell nicht noch mal einführen…

Wir sollten langsam mal etwas dazugelernt haben und uns nicht weiter von Industrie, Politik und Werbung verunsichern lassen, und stattdessen noch mehr Eigenverantwortung wagen…

Die persönliche Gesundheits-Stabilisierung durch jahrtausendealte Erfahrungsmedizin, wie sie von den asiatischen Spielarten der buddh. Kulturen bewahrt wurde, ist ein guter Anfang, um voranzukommen in der Erkenntnis von der spirituellen Natur der Dinge und unseres eigenen Körpers...

Alle Methoden der indo-sinesischen Tradition wie z. B.  Yoga, Ayurveda, Reiki, Meditation usw....sind aus der Offenbarung des "Erleuchteten" hervorgegangen, der durch konkrete Selbsterfahrung, jedem Menschen die Möglichkeit eröffnet hat, es nachzuprüfen und zu höherer Erkenntnis zu gelangen, als sie das wissenschaftliche Treiben des profitorientierten westlichen Modells anbieten kann...