Saving Myrobalan Trees

„Pandemie“ und „Virus" aus Sicht der Naturheilkunde

und andere interessante Hintergründe zum Thema Schulmedizin und Eigenvorbeugung …


Hat Triphala eine Wirkung auf den „neuartigen" Coronavirus ?

Bedingt ja,  - als rechtzeitige Vorbeugung zur Stärkung der zellularen Immun-“funktion“ ...

Dazu darf ich  vielleicht erst mal kurz umreissen, wo die herrschende Medizintheorie falsch liegen könnte, und warum die durch Jahrtausende entwickelte Erfahrungs-Naturheilkunde des Ayurveda bessere Methoden bereithält, als die "moderne" Wissenschaft ...:

(Ich studiere die verschiedenen Naturheilkunde-Richtungen Asiens und Europas schon seit etwa einem halben Jahrhundert und kann deshalb ein wenig dazu sagen, - was ich schon ausführlicher in meinen Büchern, (hoffentlich allgemein verständlich), versucht habe, darzustellen …. )

Die aktuelle Lage...zwingt allerdings dazu, etwas weiter auszuholen und der Sache nicht nur aus der Sicht der asiatischen Naturphilosophie zu Leibe zu rücken....Denn die weltweit agierenden Pharma-Kartelle haben mithilfe unserer offenbar leicht "ins Bockshorn jagbaren" Politstrukturen einen großen „Trumpf“ ausgespielt:

 Die Angst vor Ansteckung

... ist zwar leicht zu verbreiten, doch ist eine solche Gefahr durch eingeatmete Partikel kein zwingendes, medizinisch haltbares Gesetz, - doch sie lässt sich offenbar bestens dazu verwenden, von echten Gefahren  abzulenken…denn anfangs hat die Virologiezentrale des Robert Koch- Instituts selbst noch darauf hingewiesen, dass Atemmasken weder aktiven oder passiven Schutz darstellen…!?

Dessen ungeachtet wurden Kontaktverbote und Abstandsregeln eingeführt, um die Ausbreitung zu begrenzen. Warum wird der „Virus“ dann trotzdem in so vielen Proben auch bei Gesunden aufgefunden ?  Wie konnte sich ein Virus weltweit fast mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten ?

Steckt womöglich gar kein "natürlicher" Faktor dahinter ? Könnte es nicht auch eine Wirkung toxischer Technologien oder Chemikalien sein, die sich durch die Globalisierung weltweit angereichert haben...?

Warum stranden z. B. so viele Wale ? Warum werden nicht mehr Fragen gestellt, sondern andere mögliche Ursachen so schnell ausgeblendet oder in die Ecke der Spinnerei gestellt...?

Labortests und deren Fehlinterpretationen

 Aus der Sicht einer natürlichen, zellularen Biologie sind solche „viralen“ Strukturen, wie sie heute durch digital verbesserte Mikroskope wahrgenommen werden können, auch nichts anderes als zerfallene Bausteine einer Zelle, die ihren „Betrieb“ eingestellt hat. 

Jedes Jahr werden die Zonen mit wechselnden Jahreszeiten mit Mikroben geflutet, die entweder in unseren Geweben oder auf den Ölteppichen des Meeres, oder aber in den Laboren der Impfindustrie mutieren und mit dem Wind und dem Niesreiz und den Impfungen in die Gegend verteilt werden...Manche merken davon gar nichts, selbst wenn sie angeprustet werden, andere haut es schon um, wenn sie nur davon hören... Da ist doch ein Denkfehler im Baukasten-System der Spezialisten, die schon glauben, jetzt das Funktionieren des Lebens begriffen zu haben...! ...- doch als Wissenschaftler dürfen sie nicht glauben, sondern sollten weiter zweifeln und forschen...!

Viren sehen zum Beispiel auch so ähnlich aus wie das medial als gefährlich behauptete Coronavirus, das übrigens in vielen Spielarten vorkommt und in Mensch und Tier gleichermaßen verbreitet ist. Solche „Viren“ entstehen ständig durch den Abbaustoffwechsel  in unseren Geweben, die laufender Erneuerung bedürfen, um unsere Organe gesund zu erhalten. Dort sind ständig unbemerkt ablaufende Prozesse im Gange, die natürlich im fortgeschrittenen Alter oder bei bereits bestehenden Vorerkrankungen, ungeeignete Medikamenten und die toxische Gesamtsituation auch entgleisen können.

Normalerweise aber sind solche mikroskopischen Bausteine harmlose „Ziegelsteine“, die von den Zellen als Baumaterial für ihre Aufbau-Zwecke verbraucht oder bei Zerstörung auch wieder ausgestoßen werden.

Deshalb werden sie auch überall auf der Welt gefunden, wo man nach ihnen sucht oder gerade hinschaut.

Was verursacht dann diesen individuellen Zelltod und seine klinischen Symptome ? Das könnten neben den tausenden Chemikalien, die schon seit vielen Jahren unsere Welt durchtränken und unter anderem die Krebsausbreitung und das Insektensterben befeuern, auch Strahlung - nicht nur nuklearer Natur sein...!  Es gibt amerikanische Physiker, die die Wirkung von Radiowellen auf den molekularen Stoffwechsel von Zellen untersucht haben...(Bei Entwicklungen von Defensivwaffen gegen Massenaufläufe…)  Solche Leute behaupten doch tatsächlich, dass die Anwendung von 5 G oder höher bis G 10 (Ultrahochfrequente elektromagnetische Impulse) der größte Fehler der Neuzeit war...Trotzdem wurden sie in die GPS Satelliten verbaut… Warum kann man nicht mal forschen, statt nur an den Symptomen in unseren Körpern herumzudoktern und die Welt noch als virenverseucht zu behaupten...??? Kämen da etwa die schon ausverkauften terristrischen 5 G Lizenzen ins Gerede ?

Bakterien und diese noch viel kleineren Viren waren schon immer mehr oder weniger verbreitet, das heisst, sie können besonders durch die stark angestiegenen Windgeschwindigkeiten nun eigentlich überall hinkommen, ob innerhalb oder außerhalb unseres Körpers…und sie haben die Fähigkeit sich an wechselnde Umstände anzupassen und sich zu verändern, weil sie ein Eigenleben führen, wie auch jede einzelne Zelle unserer Körper…Mit den meisten dieser zellularen oder mineralischen Lebewesen können unsere körpereigenen Zellsysteme gut umgehen, sollten sie zufällig mal dort hingeraten, wo sie eigentlich nicht vorkommen sollten. Dazu haben wir solche Organe wie die Rachenmandeln, die man ja früher so gerne entfernte, wenn sie überfordert waren...

Bei „neuartigen“ oder besser gesagt, von Laboren genmanipulierten Viren, wie sie ständig neu erbastelt werden, um Impfungen zur Verbesserung der Produktivität in der Massentierhaltung patentieren zu können, könnte das möglicherweise auch anders aussehen... (Wer auch nicht glauben kann, dass es solche Patente gibt, kann von uns gerne ein Beispiel-pdf erhalten...)

 Doch ist ein Schutz davor nur sehr bedingt durch eine vermehrte „Desinfektion“ und Atemfilter zu erreichen, weil wir (zum Glück noch) nicht in sterilen Operationssälen leben...(müssen) !

Deshalb sollten wir, um uns wirksam zu schützen, die Erneuerungskraft unserer Zellen stärken, indem wir ihnen eine große Vielfalt natürlicher Bausteine zur Verdauung bereitstellen, wie wir sie zum Beispiel in diesen besonderen Früchten vorfinden, die nicht unbedingt nur gut schmecken.

Daher nehmen es die Menschen der buddhistischen Kulturen seit Jahrtausenden in Form eines Pulvers ein, dass "Tri-fala" genannt wird..., dem Gemisch aus den „Drei Früchten“- wilde Waldfrüchte, die dem menschlichen Geschmack eigentlich widerstreben, doch neben den Naturärzten Asiens auch von Affen und anderen Tieren sehr gern genutzt werden, um sich zu stärken.  Nur der Mensch hat trotz Reisen und Lernfähigkeit es immer noch nicht geschafft, sich von einer „Medizin“ zu befreien, die aus Kranksein und der Angst es zu werden, auf unappetitliche Weise Profite generiert…

Die aktuelle Virus-Pandemie ist meiner Einschätzung nach, eine zu weiten Teilen mediengestützte Angstmacherei, die von einer klinisch hochgerüsteten „MEDIZIN“ * bewältigt werden soll. Obwohl allerorten unabhängige Forschung, die noch nicht in die Zwänge von Profitinteressen geraten ist, von der Sinnlosigkeit einer Atemwegsvermummung überzeugt ist. Doch es lenkt vielleicht gut ab von den ohnehin brennenden Problematik einer globalisierten Medizintechnologie, die immer mehr zu einer fanatischen Quarantäne-Teufelsjagd zur Angstverbreitung verkommt, - und die wirklich zu glauben scheint, etwas verbessern zu können, wenn man mit Giftspritzerei einen Holocaust unter Mikroben anrichtet.

(* medi  – hatte ursprünglich mal etwas mit der „Mitte“ – dem rechten Maß zu tun, erklärtes Ziel unserer Demokraten und innerste Belehrung durch den „mittleren Weg“ des Buddha – dessen physische Gestaltwerdung in den „Drei Früchten“ präsent ist…- die harmonisierende „Medizin“ schlechthin )

Echte Wissenschaft könnte zugeben, das ihre Impfforschung nur auf HYPOTHESEN beruht und ihre Experimente auf der Basis von THEORIEN stattfinden ...

Sie ist stattdessen dabei, sich zu einem faschistoid anmutenden Instrument der staatlichen Kontrolle zu entwickeln, die alles Fremde und Nichtkonforme stigmatisieren muss, während sie unter dem Deckmantel der Humanität und Nächstenhilfe in die Hände von Digitaldiktatoren mit sehr viel Geldmacht geraten zu sein scheint...

Vor Pest und Malaria glaubte man auch einmal, sich davor schützen zu können, indem man Mundschutz gegen die "schlechte Luft" (Schnabeldoktoren) aufsetzte und es dauerte sehr lange, bis man bemerkte, dass sie durch invasive Methoden (damals noch natürlicher Art - Flöhen und Moskitos) die ihre Injektionsswerkzeuge in den Blutkreislauf des Menschen bringen, um dort versehentlich fremde Lebensformen einzuspritzen, die unser Blut nur als Wachstumsmarkt betrachten. Das ist natürlich nur eine kleine Allegorie am Rande...

Menschen, die das auch so wahrnehmen, werden als "Verschwörungstheoretiker" diffamiert, während die blinde, von Profitzwängen getriebene Impfindustrie die Korken knallen lässt. Bestenfalls sind die kommenden Impfungen ebenso teuer wie wirkungslos...- doch wahrscheinlicher wird dabei nur wieder ein neuer, noch "resistenterer" Virenstamm entstehen und so fort, wie beim Billard und bei der Hochrüstung anderer "Prophylaxen" z.B. mit Antibiotika, wie sie in der Massentierhaltung stattfindet...Die Ursache für das Wirkungsloswerden von klinischen Maßnahmen gegen "Resistente Krankenhauskeime".

Nur etwas Gutes hat dieser peinliche shutdown des gewohnten Lebens..:  Er zeigt, dass es auch mit weniger Verkehr und Abgas-schleudernder Touristik und Massenveranstaltungen es auch was langsamer weitergehen könnte…, - und das Klima, die Wälder und die Tierwelt können gerade mal eine "Verschnaufpause" bei ihrer Zerstörung einlegen...

Grenzschließungen, Bewegungskontrollen und weitere unsinnige Beschränkungen machen den Rückfall aus der Globalisierung in die Kleinstaaterei perfekt. Lasst uns bitte dieses peinlich kleinteilig kurzsichtige National- Modell nicht noch mal weltweit einführen…!

Wir sollten langsam mal etwas dazugelernt haben und uns nicht noch weiter von Industrie, Politik und Werbung verunsichern lassen, und stattdessen mehr Eigenverantwortung wagen…

Wir erleben gerade, wie staatlich subventionierte "Wissenschaft" sich zu einer Religion wandelt, die jetzt nicht mehr nur Tiere missbraucht, sondern den Menschen und seine genetische Unversehrtheit mit dem Sakrament der Genschere zum Versuchstier degradiert. Eine auf Experiment basierende Medizin ist reine Glaubenssache. Sie zu einem staatlichen Dogma zu machen, erinnert an die Machtkämpfe des Mittelalters zwischen Staat und Kirche, und eine bitter nötige Kritik solchen Irrwitzes wird von den Medien zur modernen Ketzerei umgemünzt...

Die persönliche Gesundheits-Stabilisierung durch jahrtausendealte Erfahrungsmedizin, wie sie von den asiatischen Spielarten der buddh. Kulturen bewahrt wurde, ist ein guter Anfang, um voranzukommen in der Erkenntnis von der spirituellen Natur der Dinge und unseres eigenen Körpers...

Alle Methoden der indo-sinesischen Tradition wie z. B.  Yoga, Ayurveda, Reiki, Meditation usw....sind aus der Offenbarung des "Erleuchteten" hervorgegangen, der durch konkrete Selbsterfahrung, jedem Menschen die Möglichkeit eröffnet hat, es selbst nachzuprüfen und zu höherer Erkenntnis zu gelangen, als es das "wissenschaftliche" Treiben des profitorientierten, westlichen Modells anbieten kann...